Unser Team besteht aktuell aus uns Vieren. Schon bevor wir uns gefunden haben, hat jede*r von uns nach Möglichkeiten gesucht, Lernen neu zu organisieren und zu gestalten. Unsere Ansätze und Erfahrungen waren verschieden, haben uns aber auf einen gemeinsamen Weg geführt. Wir bringen unterschiedliche Kompetenzen und Sichtweisen ein und sind dabei verbunden durch unsere gemeinsame Begeisterung für Bildung. Wir haben eine sehr klare Vorstellung davon, wohin wir uns bewegen wollen und sehen die Gründung der lila.school als den ersten, großen Schritt in diese Richtung.

Niels Hansa

Ich bin 47 Jahre alt, verheiratet und habe zwei wunderbare Kinder. Mehr als 20 Jahre lang habe ich im Projekt Management, Produkt Management, Business Development und im Vertrieb wichtige berufliche Kompetenzen erwerben können und so manche wertvolle Erfahrung machen dürfen. Nun habe ich mich beruflich neu orientiert, um den Sinn und Wert meiner Arbeit zu stärken und stelle meine Fähigkeiten als Entrepreneur in den Dienst einer gemeinnützigen Aufgabe – die Menschenbildung durch innovative Projekte zu fördern.

ich mache bei uns im Team

Partner finden, Finanzierung sicherstellen, Netzwerken, Organisation & Administration, Technologie auswählen, Konzept für Entrepreneurship Bereich

Persönlich begeistere ich mich für

Radfahren statt Autofahren, meine Frau und meine Kinder, Social Entrepreneurship, Bildung, Bildung, Bildung

Niels Hansa

Ich bin 47 Jahre alt, verheiratet und habe zwei wunderbare Kinder. Mehr als 20 Jahre lang habe ich im Projekt Management, Produkt Management, Business Development und im Vertrieb wichtige berufliche Kompetenzen erwerben können und so manche wertvolle Erfahrung machen dürfen. Nun habe ich mich beruflich neu orientiert, um den Sinn und Wert meiner Arbeit zu stärken und stelle meine Fähigkeiten als Entrepreneur in den Dienst einer gemeinnützigen Aufgabe – die Menschenbildung durch innovative Projekte zu fördern.

ich mache bei uns im Team

Partner finden, Finanzierung sicherstellen, Netzwerken, Organisation & Administration, Technologie auswählen, Konzept für Entrepreneurship Bereich

Persönlich begeistere ich mich für

Radfahren statt Autofahren, meine Frau und meine Kinder, Social Entrepreneurship, Bildung, Bildung, Bildung

Christine Weinkopf

Lernen im geschützten Raum vertrauensvoller Beziehungen – das ist mir wichtig. Menschen haben wichtige Impulse, die durchs eigene Ausprobieren, Erkenntnisse im Außen, erlebbar, als auch durch Übung gefestigt werden. Diesen Impulsen Raum zu geben und auf Augenhöhe, respektvoller Achtung, zu begegnen, heißt für mich einen Rahmen zu schaffen, in dem sich Lernende und Lehrende gemeinsam entfalten können. Auf meinen Reisen durch verschiedenste Schulsysteme dieser Welt (Australien, Südamerika, Vietnam, Tansania, etc.), habe ich mich mit der Frage beschäftigt: Wie lernen wir? Was hilft dem Menschen im Prozess des Lernens? Was hat Lernen mit meinen sozialen und räumlichen Gegebenheiten zu tun? Meine analytischen Fähigkeiten, die ich bereits im internationalen Betriebswirtschaftsstudium und der Privatwirtschaft sehr gut einsetzen konnte, sowie meine Erfahrungen zeigen, dass es eine Balance zwischen einem wohlwollenden Netz der Gemeinschaft, als auch individuelle Freiheit zur Entfaltung des eigenen Potentials benötigt.

Ich empfinde die individualisierte Gemeinschaft (Ausdruck geprägt von Gerald Hüther) als Mittel der Wahl, um Jugendlichen in einem liebevollen, Grenzen setzenden Rahmen, ihre Selbstbestimmung mit Neugier entdecken zu lassen. Diese Entdeckungsreise der eigenen Persönlichkeit begleiten zu dürfen, ist für mich wie ein Geschenk. Daher will ich nun, nach 4 Jahren in einer Wiener NMS, in unserer eigenen Schule diese Lernatmosphäre mitgestalten.

ich mache bei uns im Team

Pädagogisches Konzept Unterstufe, Administration und Organisation, Human Resources, Finanzierung, Location

Persönlich begeistere ich mich für

die Entwicklung meiner Tochter zu begleiten, Natur & Natürlichkeit der Menschen, Mountainbiken, Schwimmen, Klettern, Philosophieren, in der Wiese liegend in den Himmel schauen, Kartoffeln mit Butter und Salz, Gelassenheit und Humor

Christine Weinkopf

Lernen im geschützten Raum vertrauensvoller Beziehungen – das ist mir wichtig. Menschen haben wichtige Impulse, die durchs eigene Ausprobieren, Erkenntnisse im Außen, erlebbar, als auch durch Übung gefestigt werden. Diesen Impulsen Raum zu geben und auf Augenhöhe, respektvoller Achtung, zu begegnen, heißt für mich einen Rahmen zu schaffen, in dem sich Lernende und Lehrende gemeinsam entfalten können. Auf meinen Reisen durch verschiedenste Schulsysteme dieser Welt (Australien, Südamerika, Vietnam, Tansania, etc.), habe ich mich mit der Frage beschäftigt: Wie lernen wir? Was hilft dem Menschen im Prozess des Lernens? Was hat Lernen mit meinen sozialen und räumlichen Gegebenheiten zu tun? Meine analytischen Fähigkeiten, die ich bereits im internationalen Betriebswirtschaftsstudium und der Privatwirtschaft sehr gut einsetzen konnte, sowie meine Erfahrungen zeigen, dass es eine Balance zwischen einem wohlwollenden Netz der Gemeinschaft, als auch individuelle Freiheit zur Entfaltung des eigenen Potentials benötigt.

Ich empfinde die individualisierte Gemeinschaft (Ausdruck geprägt von Gerald Hüther) als Mittel der Wahl, um Jugendlichen in einem liebevollen, Grenzen setzenden Rahmen, ihre Selbstbestimmung mit Neugier entdecken zu lassen. Diese Entdeckungsreise der eigenen Persönlichkeit begleiten zu dürfen, ist für mich wie ein Geschenk. Daher will ich nun, nach 4 Jahren in einer Wiener NMS, in unserer eigenen Schule diese Lernatmosphäre mitgestalten.

ich mache bei uns im Team

Pädagogisches Konzept Unterstufe, Human Resources, Finanzierung, Location

Persönlich begeistere ich mich für

die Entwicklung meiner Tochter zu begleiten, Natur & Natürlichkeit der Menschen, Mountainbiken, Schwimmen, Klettern, Philosophieren, in der Wiese liegend in den Himmel schauen, Kartoffeln mit Butter und Salz, Gelassenheit und Humor

Peter Kogler

Leben ist Lernen – in diesem Sinne sammle ich seit über 40 Jahren Erfahrungen mit Lernen aus unterschiedlichen Blickwinkeln. Bereits während meiner Schulzeit entdeckte ich meine Liebe zur Physik und Mathematik, welches ich danach in einem Studium ausleben durfte. Neben diesem begann ich Privatunterricht zu geben, womit ich mich bald selbständig machte. Seit einer Ausbildung zum Waldorflehrer, bei welcher ich auch meine Frau kennenlernte, unterrichte ich auch an einer Waldorf Oberstufe. Mittlerweile sind wir selber Eltern und unsere Tochter beginnt gerade ihre Schulzeit.

Ich empfinde Begeisterung als den Kern jeder echten Lernerfahrung und liebe es, diese zu teilen und so andere in ihrer Entwicklung zu unterstützen. Ich sehe Individualisierung als ein Schlüsselelement der Bildung der Zukunft. Seit einigen Jahren beschäftige mich mit Möglichkeiten, diese Zukunft aktiv mit zu gestalten.

ich mache bei uns im Team

Pädagogisches Konzept Oberstufe, Konzept Lernplattform, Designkonzept, Pflege der Website, Verfassen von Texten, Protokolle schreiben

Persönlich begeistere ich mich für

Bouldern, gemeinsam draußen sein, durch die Stadt radeln, Tanzen, Laufen, Zeit zum Reflektieren und Meditieren, vegan Kochen und Essen, mein Thinkpad mit Ubuntu

Peter Kogler

Leben ist Lernen – in diesem Sinne sammle ich seit über 40 Jahren Erfahrungen mit Lernen aus unterschiedlichen Blickwinkeln. Bereits während meiner Schulzeit entdeckte ich meine Liebe zur Physik und Mathematik, welches ich danach in einem Studium ausleben durfte. Neben diesem begann ich Privatunterricht zu geben, womit ich mich bald selbständig machte. Seit einer Ausbildung zum Waldorflehrer, bei welcher ich auch meine Frau kennenlernte, unterrichte ich auch an einer Waldorf Oberstufe. Mittlerweile sind wir selber Eltern und unsere Tochter beginnt gerade ihre Schulzeit.

Ich empfinde Begeisterung als den Kern jeder echten Lernerfahrung und liebe es, diese zu teilen und so andere in ihrer Entwicklung zu unterstützen. Ich sehe Individualisierung als ein Schlüsselelement der Bildung der Zukunft. Seit einigen Jahren beschäftige mich mit Möglichkeiten, diese Zukunft aktiv mit zu gestalten.

ich mache bei uns im Team

Pädagogisches Konzept Oberstufe, Konzept Lernplattform, Designkonzept, Pflege der Website, Verfassen von Texten, Protokolle schreiben

Persönlich begeistere ich mich für

Bouldern, gemeinsam draußen sein, durch die Stadt radeln, Tanzen, Laufen, Zeit zum Reflektieren und Meditieren, vegan Kochen und Essen, mein Thinkpad mit Ubuntu

Gabriel Ionescu

Ich wurde 1977 in einer Lehrer-Familie in Rumänien geboren. Nachdem ich in Salzburg maturierte, fing ich in Linz ein technisches Studium an. Das Entschlüsseln der Geheimnisse und Rätsel dieser Welt fand ich sehr spannend, also entschied ich mich für Physik. Besonders erfüllend empfand ich Erkenntnisse mit meinen Freunden und Studienkollegen zu teilen und ich machte dabei die Erfahrung, dass durch das Einlassen auf fremde Blickwinkel und Ansichten nicht nur ein besseres Verständnis für das besprochene Thema entstehen konnte, sondern auch für den Menschen gegenüber.

Diese Erkenntnisse nahm ich mit, als ich anfing Privatnachhilfe in Mathematik und Physik zu geben. Besonders der Einzelunterricht erfüllte mich mit großer Freude, konnte ich dabei ja voll auf eine andere Person eingehen und begreifen, wie er oder sie ein bestimmtes Thema (und damit einen Teil der Welt) verstand. Jeder Unterricht und Lernweg wurde so einzigartig wie die Personen, die daran beteiligt waren, und gemeinsam konnten wir in kurzer Zeit große Fortschritte machen.

Als ich die Möglichkeit bekam, Mathematik in der Oberstufe einer Waldorfschule zu unterrichten, nahm ich die Herausforderung freudig an. Ich erkannte, dass durch das Setup einer traditionellen Schule (fixe Klassen, fixe Fächer, fixe Stundenpläne usw.), der individuelle Lernweg sehr schwer zu verwirklichen war und gleichzeitig, wie wichtig dieser für viele Jugendliche wäre. Seitdem beschäftige ich mich mit der Idee und Verwirklichung eines Lernortes, an dem Jugendliche in einer Gemeinschaft, im eigenen Tempo, den eigenen Lernweg gehen können.

ich mache bei uns im Team

IT-Koordination/Support, Pädagogisches Konzept Oberstufe, Zuhören

Persönlich begeistere ich mich für

Bewegung, Natur, Menschen, gute Gespräche, klares Denken, Aikido, Zazen, Basketball, alles Open Source

Gabriel Ionescu

Ich wurde 1977 in einer Lehrer-Familie in Rumänien geboren. Nachdem ich in Salzburg maturierte, fing ich in Linz ein technisches Studium an. Das Entschlüsseln der Geheimnisse und Rätsel dieser Welt fand ich sehr spannend, also entschied ich mich für Physik. Besonders erfüllend empfand ich Erkenntnisse mit meinen Freunden und Studienkollegen zu teilen und ich machte dabei die Erfahrung, dass durch das Einlassen auf fremde Blickwinkel und Ansichten nicht nur ein besseres Verständnis für das besprochene Thema entstehen konnte, sondern auch für den Menschen gegenüber.

Diese Erkenntnisse nahm ich mit, als ich anfing Privatnachhilfe in Mathematik und Physik zu geben. Besonders der Einzelunterricht erfüllte mich mit großer Freude, konnte ich dabei ja voll auf eine andere Person eingehen und begreifen, wie er oder sie ein bestimmtes Thema (und damit einen Teil der Welt) verstand. Jeder Unterricht und Lernweg wurde so einzigartig wie die Personen, die daran beteiligt waren, und gemeinsam konnten wir in kurzer Zeit große Fortschritte machen.

Als ich die Möglichkeit bekam, Mathematik in der Oberstufe einer Waldorfschule zu unterrichten, nahm ich die Herausforderung freudig an. Ich erkannte, dass durch das Setup einer traditionellen Schule (fixe Klassen, fixe Fächer, fixe Stundenpläne usw.), der individuelle Lernweg sehr schwer zu verwirklichen war und gleichzeitig, wie wichtig dieser für viele Jugendliche wäre. Seitdem beschäftige ich mich mit der Idee und Verwirklichung eines Lernortes, an dem Jugendliche in einer Gemeinschaft, im eigenen Tempo, den eigenen Lernweg gehen können.

ich mache bei uns im Team

IT-Koordination/Support, Pädagogisches Konzept Oberstufe, Zuhören

Persönlich begeistere ich mich für

Bewegung, Natur, Menschen, gute Gespräche, klares Denken, Aikido, Zazen, Basketball, alles Open Source