Hallo, ich bin Christine und nehme euch heute zu meinem Tag an der lila.school mit.

Ein span­nender Vormittag

Es ist 7h – der Wecker läutet. Ich bin nervös – heute ist mein Tag – mein erster Kurs, den ich am Nach­mittag leiten darf! Meine Eltern bemerken meine Ner­vo­sität – keine Zeit für Früh­stück… Sie drücken mich noch mal und wün­schen mir viel Glück.

Um 8 habe ich mein Men­to­ring­ge­spräch mit Peter. Er unter­stützt mich immer in meiner Planung meiner Pro­jekte und wir besprechen alle 2 Wochen, welche Dinge ich noch zu erle­digen habe, damit ich meine Exter­nis­ten­prüfung am Ende des Jahres gut bestehe… Heute ist er selbst auf­geregt, ver­sucht mir jedoch Mut zuzu­sprechen und lädt mich in die mor­gend­liche Mediation ein – hmmm … ich bin mir nicht sicher, ob das heute für mich das richtige ist und ent­scheide mich dagegen – lieber einen Happen Essen bevor ich ins Lernbüro gehe.

Da sind schon Andi & Sabrina, Flo – wir beschäf­tigen uns heute mit Winkeln. Das kommt mir sehr gelegen, denn im Offenen Lernen wollen wir eine Staf­felei fürs Atelier bauen. Damit sowohl die klei­neren als auch die grö­ßeren Men­schen bei uns Bilder für unseren Shop malen können. Sehr inter­essant, was wir hier alles ver­einen können, und wie ich die neuen Infos und Berech­nungen im Staf­felei Team mit Vinzent und Myrille ein­bringen kann. Das Holz ist heute gekommen und wir basteln in der Werk­statt weiter an unserem Projekt.

Gemeinsame Mit­tags­pause

Da läutet das Team des Mit­tag­essens – mmmmhhh heute gibt es Geschnet­zeltes – hof­fentlich ist es nicht so ver­salzen wie die Lasagne letztens – flüstere ich Clara leicht schmun­zelnd zu. Flo arbeitet auch an einem Kurs – und ich erzähle ihm, dass ich heute echt nervös bin.

Nach dem Mit­tag­essen, gehe ich in den Ruheraum, um noch einmal meinen Kurs durch­zu­gehen. Peter, mein Lern­be­gleiter fragt mich, ob ich alles vor­be­reitet habe. Beamer – check, Pro­gramme und meine Prä­sen­tation – check – oh da kommt Peter mit den Sesseln … Die hätte ich fast ver­gessen. Ich helfe ihm noch schnell.

Mein großer Auftritt

10 Teil­neh­me­rinnnen sind heute in meinem Kurs dabei – wie auf­regend. Meine ersten Sätze sind noch etwas unsicher. Doch eigentlich weiß ich ja von ich rede, denn beim letzten Plenum habe ich den ganzen Video­schnitt gemacht. Und ja 6 Per­sonen kenne ich aus der Schule 4 sind Externe, die mich anstarren – eigentlich sehen sie ja inter­es­siert aus. Wow schön, wenn ich mein Wissen weiter geben kann! Cool – allen scheint es zu gefallen. Schade, dass nicht alle fertig geworden sind – ich biete ihnen an, sie in den nächsten Tagen noch zu begleiten.

Glücklich nach Hause

Jetzt freue ich mich meinen Eltern von meinem gelungen Kurs zu erzählen – so stolz sind sie auf mich und auch Peter tele­fo­niert kurz abends mit ihnen. What a day – ich freue mich auf morgen, hof­fentlich bekommen wir dann die Staf­felei fertig. Aber jetzt ab ins Bett – ich bin echt müde…